Erfahrungsfeld

Warum soll ein „Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne“ in Mustin entstehen? Weshalb nach Hugo Kükelhaus?

Die Ideen, die Hugo Kükelhaus in seiner lebenslangen Arbeit entwickelte, sollen uns anregen, alltäglich vor Augen Liegendes, neu zu betrachten; wir sollen neugierig sein auf andere, vielleicht ungewohnte Eindrücke. Wir sollen wagen, Neues zu versuchen.
Darum steht seit einigen Monaten die „Rotierende Scheibe“ auf dem Vorplatz des Pastorates. – Jeder, der die Scheibe in sanfte Drehung versetzt, wird überrascht sein über das sich verändernde Erscheinungsbild.
Sie ist eines der Geräte aus dem Kükelhaus-Programm. Es ist ein Anfang, den wir, als soeben gegründeter „Verein für kulturelle Dorfentwicklung“, gewagt haben. Unter Mitwirkung und praktischer Hilfe der Bewohner unseres Dorfes sollen weitere ähnliche Erfahrungs-Stationen entstehen.
Ich möchte Sie dazu einladen mit eigenen Ideen, welche das Hören, Sehen, Riechen, Fühlen, alle unsere Sinne ansprechen und wecken, an dem Projekt zu beteiligen, damit für unsere Kinder und Jugendlichen, für Alt und Jung neue und lebendige Anreize zur Entdeckung der eigenen Fähigkeiten geschaffen werden.
Wer Vorschläge zur Durchführung dieses Projektes machen möchte, melde sich bitte beim Vorstand des Vereins.
Zur Information: Hugo Kükelhaus hat in seinen letzten Lebensjahren häufig in Mustin gelebt und gearbeitet. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Kirchhof unserer Maria-Magdalenen-Kirche.

Barbara Vogel-Kükelhaus
Mustin, im August 2013